Jeremy Burgess – Managing Director

Interview mit Jeremy

Jeremy, erinnern Sie sich an Ihren ersten Tag bei Burgess Furniture?

Einen ersten Tag als solchen hat es nie gegeben. Mit 15 Jahren fing ich in den Sommerferien an, in der Fabrik zu arbeiten. Ich baute Möbel zusammen, arbeitete an Maschinen und in der Polsterei. Einmal fuhr ich sogar einen LKW in die Schweiz, um einen unserer Kunden zu beliefern. Ich denke, die komplette Kenntnis des Produkts, das man verkauft, ist extrem wichtig. Am 2. September 1977 fing ich an, Vollzeit für Burgess zu arbeiten als eine Stelle im Export frei wurde.  

An welche Zeit bei Burgess erinnern Sie sich besonders intensiv?

In den Achtzigern erinnere ich mich besonders gerne an den Markt in Fernost. Damals gewannen wir vier der fünf größten Hotels in Singapore als Kunden und erhielten unseren größten Auftrag mit 4500 Stühlen. Es war ein stolzer Moment, und dass sie heute immer noch unsere Kunden sind, zeigt das Vertrauen in unser Unternehmen.

In der Mitte der Neunziger war unsere Partnerschaft mit MTS (USA) ein erfolgreicher Schritt vorwärts und etwas, das wir nie bereut haben. In den Zweitausendern habe ich Anteile von Five Arrows zurückgekauft, sodass die Firma wieder zu 100 % in Familienbesitzt überging – und das auch heute noch ist. In jüngerer Vergangenheit im Jahr 2009 hat Burgess Furniture seinen 50. Geburtstag gefeiert und den englischen Queens Award für „Enterprise International Trade“ gewonnen. Auch daran erinnere ich mich besonders gerne.

In den letzten 60 Jahren hat es sicherlich Vieles gegeben, auf das Sie stolz sind. Was sticht für Sie heraus? 

Heute immer noch da zu sein ist unglaublich. Burgess hat in einem hart umkämpften Markt Erfolg und beschäftigt so viele tolle Leute, sogar Väter und Söhne. 17 unserer Angestellten sind seit über 25 Jahren für uns tätig und unsere langjährigste Mitarbeiterin, Terry Summers, hat 42 Jahre für uns gearbeitet. Anhaltende Loyalität zu Burgess macht mich besonders stolz.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft von Burgess?

Natürlich zu allererst weiterhin im Gastgewerbe Erfolg zu haben und unseren 3-Jahres-Wachstumsplan umzusetzen. Wir haben ambitionierte Ziele für die Zukunft und ein besonders leistungsstarkes Team, um diese zu erreichen. Ich freue mich darauf zu sehen, was wir leisten werden.